Die Königinnenzucht


Die Königinnenzucht ist ein weiteres Standbein meiner Imkerei. Betreibt man diese Sache richtig, so ist es eine aufwendige Geschichte. Nicht nur, daß man Völker für die Vermehrung schwächen oder auflösen muß, daß Umlarven, Einweiseln in Begattungseinheiten, Zeichnen, Käfigen, Versenden einen ziemlichen Aufwand bedeutet, nein die wichtigste Arbeit ist die Betreuung und Bewertung der Prüfvölker, die mir die Zuchtmütter für das nächste Jahr liefern soll. Mit in die Entscheidung zur Körung fallen neben der Sanftmut, Schwarmträgheit, Honigleistung, etc. auch Merkmale die Hinweise auf eine bessere Varroaverträglichkeit geben wie der Nadeltest und die Befallsentwicklung der Varroa über das Jahr hinaus. Durch den Austausch von Prüfköniginnen mit anderen Züchtern und die Nutzung der zentralen Zuchtwertschätzung habe ich eine breitere genetische Basis als die Züchter, die immer nur bei ihrer Biene bleiben. Eine effektive Selektion und eine extrem verbesserte Bewertung ergeben sich durch die zentrale Zuchtwertschätzung. Die Prüfergebnisse der letztjährigen Prüfung von den  Imkern, die als Mitglieder der AG Toleranzzucht auf Varroatoleranz selektieren, sind in der Zuchtregistratur verzeichnet, die sie hier anschauen können:
  Klick hier (PDF)
Auf der Internetseite www.beebreed.eu können Sie bei den Zuchtwerten gezielt Königinnen mit den von Ihnen gewünschten Eigenschaften herausfinden und auch die Züchter finden, die hinter den angegebenen Königinnen stehen.
Klicken Sie sich durch
(Carnica...-Zuchtwerte-Zuchtwertergebnisse von ausgewählten Königinnen....)bis Sie zu folgender Maske kommen:

In den Feldern bitte nur Zahlen verwenden.

Königin   Zuchtwert mindestens
Landesverband:   Honig:
Züchter:   Sanftmut:
Zuchtbuch-Nr.:   Wabensitz:
Jahrgang:   Schwarmneigung:
      Varroa-Index:


Hier (nicht auf dieser Seite sonder auf www.beebreed,eu!) können Sie nun Zahlen eingeben und damit die Menge der gefundenen Königinnen eingrenzen. z.B. Landesverband: 11 steht für LV Rheinland, den Jahrgang sollten Sie begrenzen wobei zu berücksichtigen ist, dass Sie nur die bereits geprüften Königinnen, deren Daten erfasst und ausgewertet sind angezeigt erhalten. Wenn Sie also im Jahre 2009 recherchieren, dann macht es erst ab etwa April Sinn im Jahrgang 2007 zu suchen, da diese Königinnen in 2008 geprüft wurden und es eben bis etwa April dauert, bis die Daten auch ausgewertet und freigeschaltet sind...
Wenn Sie nun Königinnen suchen, die in allen Merkmalen über bzw. mindestens auf dem Durchschnitt liegen, dann geben Sie in den rechten fünf Feldern eine "100" ein...
Wenn Sie nun auf weiter klicken erhalten Sie eine Übersicht aller geprüften Königinnen des gesuchten Jahrganges im Imkerverband Rheinland, die überdurchschnittliche Leistungsmerkmale haben.
In der Liste können Sie auch eine einzelne Königin anklicken und erhalten dann die Abstammungsdaten und können sich von hieraus mit dem Züchter in Verbindung setzen.
Oder:
Sie erhalten von mir (oder einem anderen Züchter) eine Königin und auf der Zuchtkarte steht die Zuchtbuchnummer der gekörten Mutter (bei mir z.B. 11-72-100-06). Nun geben Sie die Zahlen in den linken Block ein: 11 für den Landesverband, 72 meine Züchternummer, 100 Die Zuchtbuch Nr. der Mutter und 2006 (nicht "06" eingeben!) für den Geburtsjahrgang. Nun erhalten Sie die Zuchtwerte und Abstammungsdaten der Mutter.
Wenn Sie auf der genannten Internetseite etwas recherchieren erhalten Sie vielleicht den Eindruck, wie hier gearbeitet wird. Auch dem kleinen Züchter steht durch die Vernetzung der Daten nun eine große Population zur Verfügung- eine erfolgsversprechende Basis für unsere Zuchtarbeit.
So bewege ich mich mit meinen Zuchttieren innerhalb der Carnica - Rasse, aber nicht unbedingt innerhalb einer Linie. 

Meine Verkaufsköniginnen sind zumeist standbegattet, von der Landbelegstelle Ebeskopf, unbegattet oder inselbegattet (bitte zeitig vorbestellen!!). Die meisten Königinnen stehen auf meinem Heimatstand zur Begattung, auf dem auch gleichzeitig die Prüfvölker und die bereits gekörten bzw. im Vorjahr geprüften Völker (insgesamt 10-15 Völker mit Inselköniginnen) stehen. Bei den Prüfvölkern wird keine Drohnenbrut geschnitten. Weiter sind meist noch mindestens 10 Wirtschaftsvölker und die Völker der Jungimkerinitiative mit standbegatteten Königinnen (Nachzucht von wertvollen Tieren) auf dem Stand oder einem Nachbarstand in der Nähe. Auch ein anderer Imker mit gutem Carnica Material sind im Flugkreis von 3 km, sodaß man von einer genügenden Dichte an wertvollen Drohnen ausgehen kann.
Die Königin ist der Motor im Volk. Junge Königinnen bauen in aller Regel leistungsstarke Völker auf und wenn sie dann auch noch Friedfertigkeit, Leistungsfähigkeit, Schwarmträgheit und auch eine gewisse Robustheit gegen Krankheiten und insbesondere gegenüber der Varroa mit sich bringen, dann macht das Imkern richtig Freude! Daher ist eine regelmäßige Verjüngung mit jungen Königinnen, die gute Eigenschaften weitervererben, sehr zweckmäßig.
Die zu begattenden Königinnen werden meist im Apidea- Begattungskästchen, die ich bei Bedarf auch mit Brutaufsätzen erweitern kann, aufgestellt. Ich bemühe mich ab etwa Mitte Mai reichlich junge Königinnen in Eilage zu haben. Trotzdem kann es sein, dass ich nicht immer umgehend liefern kann. Unbegattete Königinnen und insbesondere Inselköniginnen bitte ich zeitig vorzubestellen.


>>
weiterfliegen